Aktuelles

Wir begrüßen Sie auf der Internetseite von TuS05 Sinsen.

Großes Pfingstturnier

Am Wochenende findet wieder das traditionelle Sinsener Pfingstturnier statt. In diesem Jahr gehen 28 F-Junioren-Teams an den Start, außerdem 12 E-Jugend-Mannschaften. Die Veranstalter haben Sonne besellt.

 

Wanne blamiert sich gegen Sinsen

Schon vor Anpfiff der Partie in der Westfalenliga Staffel 2 lief es auf dem Platz nicht so rund wie gewöhnlich. Einerseits musste das Spiel mit einer Verspätung von fünf Minuten angepfiffen werden, weil das Schiedsrichtergespann eine kaputtes Tornetz erkannte. Während Betreuer versuchten das Tornetz wieder herzustellen, setzte starker Regen ein. Die Wetterbedingungen waren auch der Grund, warum nicht viele Fans das Spiel verfolgten, in dem der DSC Wanne-Eickel die Chance hatte, näher an die Relegation zu kommen und Platz zwei zu festigen.

Die Mannschaft von Trainer Holger Flossbach fand gut ins Spiel. Überraschend kam der Führungstreffer für die Gäste durch David Sdzuy (25. Minute). „Bis zum 1:0 war ich zufrieden, wir haben das Spiel kontrolliert“, sagte Flossbach. In der Folge wurde Wanne-Eickel unsicherer. Emre Köksal (28. Minute) und Marvin Piechottka (37. Minute) nutzen dies und stellten die zwischenzeitliche Führung auf 3:0. „Die Tore haben wir uns letztendlich selbst rein geschossen“, kritisierte der Trainer. Stephen Lorenzen gab seinem Team kurz vor der Pause (43. Minute) mit dem 1:3 wieder leichte Hoffnung.

Flossbach sah die Trainingsleistung als möglichen Grund für die Präsentation in der ersten Halbzeit. „In den vergangenen Wochen konnten einige Spieler nicht regelmäßig trainieren“, sagte der Trainer. Hinzu kommt, dass er nicht auf alle Optionen zurückgreifen konnte. „Wir hatten mit schweren Verletzungen zu kämpfen“, sagte Flossbach.

Obwohl das Wetter in der zweiten Halbzeit wieder aufklarte, sahen die Zuschauer ein Spiel, das sich nicht in Richtung einer offenen Partie entwickelte. Der Doppelpack von Johannes Engel (67. und 71. Minute) entschied das Spiel für die Gäste. Den Schlusspunkt setzte Luciano Sabellek in der Nachspielzeit zum 1:6-Entschand.

Dem Spielstand entsprechend war die Stimmung von Trainer Flossbach. „Ich musste mich selbst kneifen“, sagte er, „so ein Spiel kann ich nicht begreifen.“ In seiner Kritik wurde er ebenfalls sehr deutlich: „Nach diesem Spiel ist die Relegation für uns kein Thema“, sagte der DSC-Trainer. Für ihn ist jetzt klar, wo der Fokus der Mannschaft liegen soll. „Wir wollen in den verbleibenden Spielen alles in die Waagschale werfen, das sind wir unseren Fans schuldig“, sagte Flossbach. Nicht nur die Fans waren von diesem Ergebnis überrascht, sondern auch der Trainer. „Nach diesem Spiel brauche ich meine Zeit, um das Geschehene zu verarbeiten“, sagte er.

Quelle: Reviersport

 

TuS 05 I verschafft sich Luft

Zum ersten Mal in dieser Saison erzielte der TuS 05 Sinsen vier Tore in einem Spiel. Diese Treffsicherheit kommt zur rechten Zeit, um sich aus der Abstiegsgefahr zu befreien. Gestern gelang den Schwarz-Weißen ein 4:2-Sieg gegen den BV Westfalia Wickede, der nun drei Punkte hinter den Marlern zurückliegt.

 

Sinsens Trainer Thomas Sliwa attestierte seinen Spielern im Spielerkreis nach Spielende „eine ganz, ganz tolle Leistung. Wir haben 90 Minuten Gas gegeben. So wollen wir am Sonntag in Brackel weitermachen.“  Aber nicht nur die Spieler hatten in 90 spannenden Minuten den Gashebel betätigt – auch das Trainerteam, das an der Linie äußerst präsent wirkte. Später bekannte Sliwa freimütig, dass „wir auch Glück gehabt hatten.“der Tat liefen Spielgeschehen und Spielglück auf den TuS 05 zu. Zunächst wirkte der Gast aus Dortmund gefälliger – Erdogan, Herwig und später Zwahr hätten durchaus die Führung für den Gast erzielen können. brauchte eine Weile, um sich zu finden. Zwar wollte Sliwa über die Flügel zur Grundlinie durchbrechen, aber es schlichen immer wieder Ungenauigkeiten ein, so dass zunächst keine Torchancen zu notieren waren.

In der 33. Minute (nach einer Spielunterbrechung von 15 Minuten wegen Gewitters) zirkelte Wickedes Finn-Jona Heinings einen Freistoß in die kurze Ecke zum 0:1. TuS-Keeper Nils Martens hatte wohl mit einer Flanke gerechnet und kam einen Tick zu spät. Aber Sinsen schlug umgehend zurück: Eine Minute später gelang der Heimelf ein Superangriff über die rechte Seite, Tugay Tekin schlug von der Außenlinie eine tolle Flanke, und in der zentralen Position lauerte David Sdzuy, der den Ball mit der Innenseite zum 1:1 ins Tor wuchtete. „Überragend“ fand Thomas Sliwa die Aktion.

Zehn Minuten später glückte dem Duo Temming/Piechottka ein ähnlicher Streich zum 2:1. Weite Flanke von der rechten Seite; Torhüter Dennis Wegner verschätzte sich und Marvin Piechottka traf aus spitzem Winkel mit einem Aufsetzer, der über Wickedes Keeper ins lange Eck flog.

Kurz nach Wiederanpfiff brachte eine Abseitsentscheidung des Linienrichters die Gäste zum Kochen. Robin Dieckmann, bereits auf dem Weg zum möglichen 2:2, wurde zurückgepfiffen. Im direkten Gegenzug passte Marcel Großkreuz auf seinen Torwart, der den Ball mit der Hand festhielt. Yannick Goecke wuchtete den Ball nach dem fälligen indirekten Freistoß zum 3:1 ins Tor.In der Folge hätte der TuS bei zahlreichen Chancen die Führung ausbauen können und müssen, aber Ibrahima Camara brachte seine Mannschaft auf 3:2 heran (78.). Zittern musste der TuS 05 nicht: Praktisch im Gegenzug erhöhte Yannick Goecke per Kopf auf 4:2. Der Sinsener war so frei.

Quelle: Marler Zeitung

 

Trauer um Jürgen Hennecke

Der TuS 05 Sinsen trauert. Jürgen Hennecke starb für uns alle plötzlich und unerwartet in der Nacht zu Freitag im Alter von 68 Jahren. Jürgen war seit 60 Jahren Vereinsmitglied und über Jahrzehnte in verschiedenen Positionen im Vorstand tätig. Unser Mitgefühl gilt seiner Ehefrau.

 

Sliwa kommt für Rasch

Der TuS 05 und Sebastian Rasch gehen ab sofort getrennte Wege. Nach der 7:1-Packung am Sonntag war der Schritt unvermeidlich; der TuS 05 kratzt an der Abstiegszone. Nach Gesprächen am Sonntag Abend trennte man sich im gegenseitigen Einvernehmen. Thomas Sliwa, bislang einer der sportlichen Leiter in Sinsens, übernimmt kommissarisch die Mannschaft. Er verfügt über die für die Westfalenliga notwendige A-Lizenz und konnte nach einiger Zusprache für diesen Posten bis zum Sommer gewonnen werden. Die Trainersuche für die neue Saison - die Marler Zeitung berichtete - läuft auf Hochtouren.

Viele gute Geister beim TuS 05

Zu Beginn der Saison beschloss der Jugendvorstand des TuS 05 Sinsen, alle Jugendmannschaften möglichst flächendeckend mit Sportbekleidung auszustatten. Hierfür wurden kurzfristig etliche Sponsoren von der guten Sache überzeugt. Ergänzend griff die Jugendabteilung in die Geldtasche.

Die A-Junioren erhielten T-Shirts, finanziert durch Dauer-Sponsorin Brigitte Hachtmann.

Die D1-Junioren erhielten Regenjacken von Marc Kröger (Firma Tipstar), der unsere Jugendarbeit immer wieder gern unterstützt. Außerdem finanzierte die Firma Schirrmeister-Drews, bekannt für Lebkuchenherzen und gebrannte Mandeln, einen Satz Sweatshirts. T-Shirts erhielt die Mannschaft aus Mitteln der Jugendabteilung. Die D2-Junioren freuten sich über Sweatshirts von Boban Georgiev (Deutsche Vermögensberatung) und T-Shirts vom Malerbetreib Karsten Korte.

Die E1 trägt nun Trainingsanzüge spendiert von der Eisdiele Tutti Frutti und Sweatshirts von der Spedition Anhuth-Dufhues. Der Nikolaus brachte noch Sporttauschen dazu. Die E2 erhielt T-Shirts vom ani Markt an der Bahnhofstraße, weiterhin Trainingsanzüge aus Mitteln der Jugendabteilung, außerdem einen Satz Wintermützen.

Die F1 erhielte Regenjacken und Rucksäcke von „Glas Nowak“, weiterhin Trainingsanzüge von der Firma „Aldra“ und T-Shirts aus Mitteln der Jugendabteilung. Sweatshirts finanzierte sich die Mannschaft durch das Engagement ihres Trainers Christian Kopse am Fotoautomaten beim Hülser Oktoberfest und die Jugendabteilung ergänzte das „Ausstattungspaket“ durch T-Shirts. Unsere F2 konnte sich über T-Shirts von der Eisdiele Via Roma freuen. Außerdem stattete die Jugendabteilung die Kinder mit Trainingsanzügen aus.

Unsere Minis erhielten Trainingsanzüge von Verein und Regenjacken vom Nikolaus. Weiterhin hat die Jugendabteilung aus der Ausschüttung der PS-Lose der Sparkasse Vest 8 Winterjacken angeschafft, die die Auswechselspieler am Spielfeldrand warmhalten werden.

Simone Fischer vom Jugendvorstand des TuS 05 Sinsen ist stolz, innerhalb weniger Monate so viel für die Kinder geschafft zu haben. Ein großer Dank an unsere Sponsoren, denn die meisten davon haben nicht zum ersten Mal geholfen. Wir würden uns freuen, wenn weitere Firmen und Privatpersonen aus unserem Umfeld unsere Kinder unterstützen würden und uns damit helfen, lokal etwas auf die Beine zu stellen.